Aufgesammelt:

„Das ganze Jahr über wird im Namen des Islam gemordet, dann hat es wohl auch etwas mit dem Islam zu tun. Und ich bin ein Deutscher. Ich habe mich ein Leben lang damit befassen müssen, was im deutschen Namen passiert. Und das war richtig und gut so … Und da werden sich auch die Muslime damit beschäftigen müssen, was in ihrem Namen passiert. Gleichzeitig dürfen Muslime erwarten, nicht als Täter behandelt zu werden. Die Attentäter waren Muslime, aber dass heißt noch lange nicht: Muslime sind Attentäter. So wie unsere Nazis hier Deutsche sind, aber nicht: Die Deutschen sind Nazis.“

Der bekannteste deutsche Kabarettist Dieter Nuh in seinem Jahresrückblick in ARD

„Ein nationaler Tag zur Verkündigung des Evangeliums“

In Brasilien wird es künftig offiziell einen „Nationalen Tag zur Verkündigung des Evangeliums“ geben. Er soll am 31. Okt. – dem Reformationstag – begannen werden. Ein entsprechendes Gesetz unterzeichnete die Staatspräsidentin Dilma Rousseff. Die Sozialdemokratin bezeichnet sich selbst als „katholisch auf dem 2. Blick“. Den Gesetzesentwurf hat der ehemalige Abgeordnete Neucimar Fraga bereits 200

Eingereicht. …

Von den 205 Millionen Einwohnern sind rund 65% kath. Uns 22% evang.(IDEA 4.2016)