Kirchengemeinde Bredenfelde

Gemeindebrief I/2017 

In der Hand eine Kerze

 Die Jahreslosung 2017

Gott spricht: Ich schenke Euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist  in euch. Hesekiel 36,26

 

 

Gott spricht: Ich schenke eucfh ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch. Hesekiel 36,26

 

Liebe Gemeindeglieder, liebe Freunde der Kirchengemeinde!

Die Kerze auf dem Titelblatt erinnert an Weihnachten oder Geburtstag oder einfach ans "Schönhaben". Kerzenlicht hat trotz  moderner Technik etwas besonderes.  Es ist lebendig, warm und verströmt Frieden und Wohlbehagen. Einige Menschen zünden sich eine Kerze an, weil es Ihnen und Ihrer Seele gut tut.

Christen wissen, dass sich Jesus selbst als das Licht der Welt bezeichnet. Darum sind die Kerzen auf dem Altar Erinnerungen an Jesus, unserem Licht.

Aber Jesus gebraucht das Wort von dem Licht der Welt nicht nur für sich, sondern auch für die Christen und sagt: "Ihr seid das Licht der Welt!" Damit stellt ER uns und sich auf eine Stufe. Wir haben wie ER die gleiche Aufgabe: Dieser Welt ein Licht zu geben. Wie nötig das ist zeigt sich, wenn wir das Wort Dunkelheit für diese Welt als Bild gebrauchen (Sicher finden Sie dafür viele Beispiele).

Doch es geht nicht um Worte!  Es ist ein Auftrag! In dieser Welt dürfen wir Licht sein!  Christen sind Menschen die sich von Gott geliebt wissen. (Hoffentlich!) Diese Liebe ist ein Schatz zum Weitergeben.

Aktion 1+

Ich habe eine Idee: mich bewegt schon lange eine Sorge um unsere Kirchenge- meinde. Wir werden immer weniger. Zur Zeit sind wir unter 440 Mitglieder. In Zukunft wird eine Gemeinde mit 500 gerechnet. Sollen wir darum Klagen? Nein, wir können etwas tun! Jeder kann für einen Menschen beten! Wenn es sich ergibt etwas nettes tun oder sagen (Licht sein) und nur wenn Fragen kommen auf Jesus hinweisen.

Doch das wichtige ist zu erwarten, das Gott etwas tut. Aktion 1+ nannte eine Pastorin diese Idee. Dazu werden Sie in den Gottesdiensten Kerzen aus Papier finden als Gebetshilfe.

Wir müssen nicht Bekehrungen starten, aber wir dürfen unserem himmlischen Vater bitten einem Menschen die Augen zu öffnen für Jesus das Licht der Welt.

Ich denke eine Minute pro Tag für ein Gebet überfordert nicht und bedrängt auch niemanden, aber ich vertraue auf Gottes Wirken. Lassen sie uns gespannt sein, was daraus wird und machen sie mit.