Kirchengemeinde Bredenfelde

Gemeindebrief II-2018

 

 

 

Gottist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm. (1. Johannes 4,16)

 

Liebe Gemeindeglieder, liebe Freunde der Kirchengemeinde!

War das ein Fest zum Abschied von Pastor Wulf und seiner Frau?

Was ich sagen wollte..........VIELEN DANK!!!!!!!

Dankeschön ein Wort, das in unserer Zeit selten geworden ist. Obwohl ein Dankeschön unserer Seele gut tut und ein dankbares Herz uns vor manchem Stress bewahrt. Dankbarkeit wächst aus dem Nachdenken über die guten Dinge, die wir in unserem Leben erfahren. (Worte die ich in einer kleinen Karte von Pastor Wulf fand.)

Ich sage Dankeschön für den großen Abschiedsgottesdienst, für das gesellige Beisammensein danach. Ich bedanke mich im Namen des Kirchengemeinderates für die vielen fleißigen Helfer bei der Vorbereitung und Durchführung des Festes. Jeden einzelnen zu nennen, dafür würde unser Gemeindebrief nicht reichen. Was unsere Gemeinde leisten kann, hat sicher so manchen Besucher sprachlos gemacht und nicht zuletzt auch mich.

Nun ist er da, der Tag an dem unsere Gemeinde neue Wege geht. Wege die für alle eine neue Herausforderung sind. Wir als Kirchengemeinderat wollen diese Wege mit Ihnen, liebe Kirchengemeinde gehen und mit allen die sich unserer Kirchengemeinde verbunden fühlen. Wir laden alle Einwohner unserer Gemeinden ein, sich an unserem Leben in der Kirchengemeinde zu beteiligen. Wir sind offen für neue Ideen, wollen Dinge erhalten und gemeinsam ein vielfältiges Leben gestalten. Unsere Kirche ist offen. Wer will kann es ausprobieren.

Höhepunkte wie den Seegottesdienst, ein Erntedankfest mit Trödelmarkt, Pfingstgottesdienst, Adventskranzbinden oder besondere Veranstaltungen in der Adventszeit wird es weiterhin geben. Nicht zu vergessen der Weltgebetstag oder das Passahfest. Es werden auch nach wie vor Gottesdienste angeboten. Wo und wie, da sind wir noch beim Organisieren.

Keiner soll das Gefühl haben, dass sich die Kirche aus unseren Dörfern zurückzieht, denn wir Menschen, die in diesen Dörfern leben sind die Kirche nicht die Kirchenleitung, nicht die Pröpstin und nicht die Regionalkonferenz. Natürlich sind wir in unserer Arbeit einschränkt ohne Pastor, doch wir sind eine Gemeinschaft von vielen, wo vieles möglich ist. Es gibt so viele Talente in unserer Gemeinde, die sich trauen sollten zu kommen und selbst was in die Hand zu nehmen.

Was ist uns noch wichtig:

Jeden Dienstag ist das Gemeindebüro von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr besetzt. In dieser Zeit können sie alle Dinge klären zum Thema Friedhof. Fragen können Sie dazu an Frau Lietzow stellen. Anträge für Einebnungen sind grundsätzlich schriftlich an die Kirchengemeinde zustellen. Dabei ist der Friedhof anzugeben, auf dem sich das Grab befindet und der Name des Verstorbenen und der Name des Pflegenden. Ansonsten können die Daten nicht zugeordnet werden.

Jeden Mittwoch von 16:30 bis 17:30 Uhr bei Bedarf auch länger kann man telefonisch oder persönlich jemanden vom KGR im Büro der Kirchengemeinde antreffen.

Pastor Moll ist für die Vakanzvertretung vom 01.06.2018 bis 29.07.2018 vorgesehen. Danach verlässt er auch seine Kirchengemeinde und somit muss auch die Frage der Vakanzvertretung neu geregelt werden.

In jedem Schaukasten wird es dazu demnächst Aushänge geben, so dass jeder die entsprechenden Angaben  zur Verfügung hat.

Unsere Suche nach einem neuen Pastor oder einer anderen Möglichkeit geht weiter und wir werden mit Frau Pröpstin in Kontakt bleiben, welche Stellenanteile wir bekommen.

Für die Orgeln in Cantnitz und Hinrichshagen sammeln wir weiterhin Spenden, um den Eigenanteil zusammenzubekommen. Der Altar in Bredenfelde wartet auch auf kräftige Spenden. Für die Sitzkissen in der Rehberger Kirche werden wir die Straßensammlung nutzen. Die größte Baustelle wird sich in den kommenden Jahren aber in Lichtenberg befinden dazu aber in den nächsten Gemeindebriefen mehr.       Evelyn Küter, Rehberg

Konto für Spenden:

Kontoinhaber: Evangelisch-luther. Kirchengemeinde Bredenfelde

IBAN DE69 5206 0410 0005 3709 14

Telefonnummer Pastor Moll 03966 210354 (immer bitte auf das Band sprechen, er meldet sich zurück)

Seine E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (auch da meldet er sich zurück)

Was gibt es noch zu sagen? Bitte auf den Anrufbeantworter sprechen, wenn es Probleme gibt. Oder die Telefon Nr. der Kirchenältesten benutzen.

Die Kleiderkammer ist am Mittwoch von 10:00 – 13:00 Uhr geöffnet oder nach Absprache

Christenlehre Donnerstag 16:00 - 17:00 Uhr

Büro Dienstag 9:00 – 12:00 Uhr und Mittwoch von16:30 Uhr bis 17:30 Uhr oder nach Absprache

Handarbeitskreis Dienstag 14:00 Uhr

Chor Donnerstag 19:00 Uhr

Liebe Gemeindeglieder, liebe Freunde der Kirchengemeinde

Ich glaube die Liebe ist eine der Haupteigenschaften, unseres Pastors i. R. Wulf. Er lebt das, was im ersten Johannesbrief steht (s. Vorderseite). Wie das von den Menschen in der Kirchengemeinde und in den Orten erwidert wird, konnten wir alle bei seiner Verabschiedung am 08.04. sehen und erleben. Es war faszinierend, wie voll nicht nur die Kirche, sondern nach dem Gottesdienst auch das Gemeindezentrum war. Ich weiß, dass diese Liebe, aber auch seine Glaubenszuversicht und -gewissheit aus einer lebendigen Beziehung zu Jesus Christus unserem Herrn kommt. Gerade der enge Kontakt zu unserem Gott und zu Jesus Christus ist das, was unser Leben auf ein festes Fundament stellt. Das ist für jeden von uns sehr wichtig, denn Gott bewahrt uns ja nicht vor allen Problemen, aber er hilft uns hindurch. Auch das haben wir am Leben von Herrn Wulf sehen können. Und wenn manchmal das „Nur“-hindurch-helfen nicht reicht, dann trägt er uns auch. Das habe ich in meinem Leben schon erfahren dürfen. Leider ist es oft so, dass wir das in einem Lebenstief oder -sturm nicht sehen oder spüren können, aber hinterher rückblickend stellen wir fest, dass es so war. Für uns als Kirchengemeinderat steht jetzt eine Zeit an, die viel schwieriger ist als bisher. Es hat niemand von uns Erfahrung eine Kirchengemeinde ohne Pastor zu leiten. Deshalb bitten wir um Ihr/Euer Gebet dafür. Wir wollen, was uns möglich ist, an Gemeindeleben aufrecht erhalten. Da wir aber „nur“ Laien sind und viele Dinge noch nie gemacht haben, wird es sicher nicht perfekt sein. Aber wer ist schon perfekt? Trotzdem bitte ich Sie, haben Sie Verständnis dafür und auch dafür, dass wir nicht alles machen können. Aber wir bieten Andachten an: zum Singen, Bibeltexte hören, Beten... Damit haben wir auch einen Treffpunkt zum Erzählen und vielleicht auch Kaffeetrinken danach. Bitte nicht wundern: Veranstaltungen ohne Pastor dürfen aus rechtlichen Gründen nur Andacht heißen! Auf jeden Fall ist uns eins wichtig: Wer Ideen hat oder sich anderweitig einbringen möchte, kann sich immer an einen Kirchenältesten wenden. Es ist jede/r willkommen. Denn nur so bleibt unsere Gemeinde lebendig. Es wäre traurig, wenn außer den Angeboten der Vertretungspastoren alles andere einschläft. Aber das klappt am besten, wenn viele mitmachen.

Liebe Grüße aus Ballin Ina Hofstetter