Kirchengemeinde Bredenfelde

Herzliche Grüße aus dem Pfarrhaus Ihre Bärbel & Siegfried Wulf


Harre des HERRN!

Sei getrost und unverzagt und harre des HERRN!
Psalm 27,14

 Liebe Gemeindeglieder, liebe Freunde der Kirchengemeinde!

Eine Reihe von Menschen stehen in einer Kirche. In der Mitte ein Architekt, der die Besonderheiten dieser Kirche beschreibt. Viele Feinheiten des Baus werden durch seine fachkundigen Augen für andere sichtbar. Jahrhunderte wurde an unseren Kirchen gebaut. Jede Zeit hatte ihre Besonderheiten eingebracht. So wurden in Kirchen ursprünglich schmale Schlitzenfenster eingesetzt um sich im Angriffsfall verteidigen zu können. Kunstwerke und Farben spiegeln den Geschmack der Zeiten wieder. So manches Detail könnte lange Geschichten erzählen, anderes lässt sich nur erahnen. Schaut man zum Beispiel den Putz im Innenraum unseres Turmes in Bredenfelde an, so zeigt die unschöne Struktur, dass der Turm einmal gebrannt hat.

Doch wichtiger als alle Bau Besonderheiten sind die Hinweise auf den Glauben der Menschen. So wurden in Kirchen Malereien an den Wänden entdeckt. Sie verdeutlichen biblische Geschichte. Andere Zeiten haben diese übermalt, weil eine Kirche das helle Licht Gottes wieder strahlen soll. Dass der Alltag immer in Richtung Osten steht (wie auch die Gräber nach Osten ausgerichtet sind) ist auch eine Predigt. Jesus wird einmal wiederkommen in seiner Heimat in Jerusalem und das liegt im Osten. So ist diese Ausrichtung Ausdruck und Erwartung: „Einmal wird Jesus wiederkommen!“ Unsere Kirchen predigen von der lebendigen Beziehung zum himmlischen Vater und seinem Sohn. Wie predigen unsere Wohnungen? Wo wird unser Glaube auch in unseren Häusern sichtbar? Christlicher Glaube wird heute sehr im Verborgenen gelebt. Anders als unsere Kirchen, die sehr imposant ihre Botschaft zeigen, ist der Alltag nur ein verstecktes Zeugnis. Unsere Vorfahren, die in unseren Kirchen lebten und glaubten fanden dort viel Trost und Zuversicht. Sie verbanden Leid und Freude mit unserem Herrn Jesus Christus. Das durfte man auch sehen. Freuen wir uns doch der Nähe Gottes und lassen wir dies viele Menschen sehen. Wir sind nach Paulus "der Tempel des lebendigen Gottes!" Gewaltig!