Das Stargarder Land, zu dem Cantnitz gehörte, ging 1236 von Pommern an Brandenburg über, womit die Besiedlung dieses Gebietes unverzüglich begann. Demzufolge wurde auch Cantnitz 1240 ff besiedelt und der Bau der Kirche begonnen. Das ist ziemlich sicher, auch wenn dieser Ort erst 1382 schriftlich erwähnt wurde. Aber der Name Cantnitz ist slawischen Ursprungs und heißt so viel wie versteckte Felder – to de cantenitze. Diese Bezeichnung müssen noch hier lebende slawische Bauern den Siedlern gesagt haben, denn es gab dazu keine schriftlichen Zeugnisse.

Die Kirche belegt diesen Beginn der Besiedlung und kann uns von wichtigen weiteren Ereignissen erzählen:

1. Die vielleicht größte Katstrophe ereignete sich 1638 im 30jährigen Krieg, als die Horden des Generals Gallas hier wüteten. Die Kirche war ausgebrannt, es gab keine Behausungen und Menschen mehr im Dorf und es bedurfte etwa 60 Jahre, ehe hier wieder Leben eingezogen ist. Dem entsprechen auch folgende drei Daten: 1701 bekamen fünf Bauern ein Gastwirt und ein Schmied 6 Jahre Steuerfreiheit, weil erstere sich auf Wüstungen niedergelassen hatten und die anderen den Dorfkrug und die Schmiede wieder aufbauen mussten. 1706 wurde der Vorbau für die Kirche errichtet und 1711 entstand der Altar. Die geschnitzten Tafeln und das Gestühl kamen von irgendwo hierher.

2. erinnert die Kirche an die Befreiungskriege gegen Napoleon durch die Tafel für die Gefallenen des Husarenregiments aus Mecklenburg-Strelitz, welches an der Völkerschlacht in Leipzig teilgenommen hat und bis Paris gekommen ist. Unsere Kirche belegt mit der zweiten Tafel für die Gefallenen im 1. Weltkrieg den hohen Blutzoll, den diese kleine Gemeinde zahlen musste. Eine neue Tafel von 2002 erinnert an die Gefallenen und an andere Opfer des 2. Weltkrieges.

Alle diese durch und in der Kirche dokumentierte Katastrophen für Cantnitz sind eine inständige Mahnung gegen Krieg und für Frieden.
(Auszug aus seiner Rede Zum "Glocken Dank" am 10. 5. in Cantnitz)

 

Bilder: Frühlingskonzert; Kirchenkaffee in Ballin; Konfifahrt in Schweden; Geburtstag