Kirchengemeinde Bredenfelde

Gemeindebrief III-2018

 

 

 

Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele. Psalm 139,14

 

Sicher, es ist nicht immer einfach, aber mit Gottes Hilfe ist es zu schaffen, denn unser himmlischer Vater baut seine Gemeinde. Wir haben auch feststellen können, wir wachsen an den Aufgaben. Dafür ist mir ein sehr schönes Bild eingefallen, das ich hier auch als Ermutigung für andere aufschreibe:

Schmetterlinge schlüpfen aus einer/m Puppe/Kokon, ehe sie „fertig“ sind. Man hat festgestellt, dass sie, wenn man sie aus der Puppe befreit, nicht fliegen können. Es ist die, für das Tier recht anstrengende Arbeit, sich selbst aus der Puppe zu befreien, die sie zu fertigen, flugfähigen Schmetterlingen macht.



Ich denke, dass es motivierender ist, mit solch einem Bild im Hinterkopf große Aufgaben anzugehen, statt mit den Gedanken: „Das ist zu viel, zu groß, erschlägt mich …“



Ich habe schon öfter gehört, dass Jemand sagte: „Das sind keine Probleme sondern Herausforderungen.“ So zu denken liegt auch nicht Jedem. Dann will ich lieber ein Schmetterling sein und mir nicht alles schön reden. Und wenn es zu schwer ist kann ich den HERRN um Hilfe bitten. Der HERR will und wird uns helfen, in allen Lebenslagen. Ich kann nur empfehlen: „Probieren Sie es aus!“



Ein Punkt der nicht vergessen werden soll



Ab September können wir wieder eine Bibelstunde anbieten. Frau Krause, die ab und an in unserer Gemeinde ist, hat sich dazu bereit erklärt. Die Details stehen noch nicht fest, wer interessiert ist, bitte im Büro oder bei den Kirchenältesten melden. Dann können wir alle informieren.

Liebe Grüße aus Ballin Ina Hofstetter

 

Liebe Gemeindemitglieder und Freunde der Kirchengemeinde

Wie Sie den Gottesdienstplänen entnehmen konnten haben wir so einiges organisiert. Manchmal einen Gottesdienst manchmal eine Andacht, das wird auch in Zukunft unser Anliegen sein. Gemeinsam mit allen Gemeindemitgliedern und Freunden unserer Gemeinde wollen wir ein buntes Leben gestalten. Es ist wunderbar zu sehen, wie viele Menschen sich in unserer Gemeinde engagieren. Wie viele helfende Hände und Ideen es gibt. Und das ist uns besonders wichtig: Ideen sind gefragt. Anregungen wo Leute in unserer Kirchengemeinde Hilfe brauchen. Vieles ist neu für uns im Kirchengemeinderat, damit haben wir uns auch nie beschäftigt. Trotzdem findet sich eine Lösung, ein Weg, den wir gemeinsam mit allen gehen wollen. Ein besonderes Anliegen ist mir, Ihnen zu sagen: unsere Friedhöfe werden nicht geschlossen oder abgegeben.

Wir werden keine Orte an eine andere Großgemeinde abgeben, obwohl es dazu schon Anfragen gab.

Am 01.Juli 2018 waren wie als KGR in Cantnitz und habe dort nach einer kleinen Andacht versucht, mit den Menschen in der Gemeinde ins Gespräch zu kommen. Einerseits wollten wir als KGR dort deutlich machen, dass wir Cantnitz nicht vergessen haben. Wir wollten die eindeutige Botschaft überbringen: Cantnitz ist ein Teil unserer Gemeinde, genauso wie Wrechen, Lichtenberg, Krumbeck oder Schönhof, trotzdem sie amtsmäßig nach Feldberg gehören, kirchlich gehören diese Orte nach Bredenfelde.

Uns ist als KGR wichtig, dass Sie mit Ihren Anliegen zu uns kommen, uns mitteilen wo es Probleme gibt, vielleicht diese gemeinsam mit uns lösen. Auch eine Idee ist immer willkommen. Wir sind Menschen, die ebenfalls nicht alles können und wissen. Zu den Friedhöfen ist noch zu sagen, dass wir in absehbarer Zukunft Kontakt aufnehmen mit der Kirchenkreisverwaltung zur Umgestaltung unserer Friedhöfe. Dazu zu einem späteren Zeitpunkt mehr.

Ab 15. August 2018 übernimmt Frau Pastorin Markowsky die Vakanzvertretung in unserer Kirchengemeinde bis zum Ende des Jahres. Dazu ein herzliches Willkommen in unserer Gemeinde. Wieder eine neue Hilfe auf unserem Weg. Wir wünschen uns mit Pastorin Markowsky eine gute und gesegnete Zeit.

Seien Sie alle herzlichst eingeladen zum Schulanfangsgottesdienst am 26. August 2018 um 14:00 Uhr mit Pastorin Markowsky.


Christenlehre wird es ab September 2018 ebenfalls wieder für alle Kinder der Klassen 1 bis 6 geben. Frau A. Kopperschmidt hat sich dazu bereiterklärt. Wir als KGR wollen sie dabei nicht allein lassen und ein buntes Programm gestalten. Sollte es Interesse am Konfirmantenunterricht in unserer Gemeinde geben, bitte melden auch das ist möglich.

Haben Sie Fragen zu Taufen, Hochzeiten oder andren Dingen? Melden Sie sich bitte. Wir unterstützen Sie gern. Es wird im nächsten Jahr am 16.Juni 2019 wieder einen Seegottesdienst geben, wo wir natürlich gerne viele Menschen taufen würden. Trauen sie sich und sagen „Ja ich will, mit Gottes Hilfe“.

Gemeindebüro: Dienstag 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und Mittwoch von 16:30 bis 17:30 Uhr

Bitte nutzen Sie außerhalb dieser Zeiten die Möglichkeit Ihr Anliegen auf unseren Anrufbeantworter zu sprechen. Hier wird regelmäßig abgehört und wenn Sie uns zu Ihrem Anliegen den Namen und die Telefonnummer hinterlassen, können wir zeitnah darauf reagieren.

Sollte jemand keinen Gemeindebrief erhalten oder mehrere haben wollen, einfach im Büro melden, das ist kein Problem.

Etwas ganz Wichtiges noch zum Schluss. Die Orgel in Cantnitz und Hinrichshagen werden restauriert. Dazu gab es entsprechende Bescheide von der Kirchenkreisverwaltung. Spenden können Sie jederzeit auf das Konto der Ev.-luth. Kirchengemeinde Bredenfelde mit Angabe des Verwendungszwecks: IBAN DE 69 5206 0410 0005 3709 14 die sind für den Eigenanteil immer herzlich willkommen.

Wie schon in der Zeitung berichtet fanden die ersten Arbeiten am Schnitzaltar in Bredenfelde statt. Vielen Dank dafür. Es ist erstaunlich was die Restauratorin geleistet hat. Es ist erst ein kleiner Anfang und es bedarf noch viel Arbeit und Geld.

Vielen Dank an Familie Albrecht aus Lichtenberg und Frau Kühne von Dewitz aus Krumbeck, dass Sie so tolle Ideen hatten zur 600 Jahr Feier in Bredenfelde und der Gemeinde gezeigt haben, dass auch Kirche in dieses Dorf immer gehörte und gehört.

Erstaunlich was alles möglich ist. Wollen auch Sie es entdecken? Seien Sie herzlich Willkommen.

Glauben erleben in der Gemeinschaft ist viel schöner, als allein zu Haus.

Bitte beachten:

Wir haben Urlaub vom 13. August bis zum 24. August 2018

Telefonnummer Frau Markowsky:

03963 210326

Evelyn Küter

  1. Vorsitzende KGR



Neuigkeiten aus unserer Kleiderkammer

Da die bisher für die Kleiderkammer genutzten Räume sehr in die Jahre gekommen sind, müssen sie für eine Generalüberholung geschlossen werden.

Schimmel, Mäuse und technische Probleme haben einen Teil der Kleidung und Wäsche unbrauchbar gemacht und stellen nicht zuletzt auch ein Risiko für die Helferinnen vor Ort dar. Derzeit wird ausgeräumt und gesichert, was zu retten ist.

 

Unsere Kleiderkammer ist nicht zur Ausgabestelle für Kleidung und Hausrat, hier hat sich nach und nach auch ein Treffpunkt für Menschen entwickelt, die ein Ort für Begegnung und Austausch geworden. Dies in unserer Gemeinde zu erhalten und zu fördern ist uns ein großes Anliegen.

Daher haben wir uns entschlossen, der Kleiderkammer im Pfarrhaus vorerst ein neues zu Hause zu geben, bis die alten Räumlichkeiten wieder nutzbar sind.

Während der Zeit6 des Umzuges sind die Ausgabemöglichkeiten für Kleidung und Hausrat sehr eingeschränkt, im Bedarfsfall aber möglich. Bitte sprechen Sie uns an. Kleider- und Hausratspenden können direkt im Gemeindehaus abgegeben werden. Für alle werden die Türen der Kleiderkammer ab 29.08.2018 von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr immer Mittwoch im Pfarrhaus wieder öffnen.

Bitte unterstützen Sie uns für den Erhalt unserer Kleiderkammer. Wir benötigen Hilfe für Aus- und Einräumen und Sortieren von Wäsche und Hausrat, Aufräumen und Reinigen der Räumlichkeiten, Material für die Erhaltungsarbeiten, Ideen und Anregungen, Kleider-, Wäsche- und Hausspenden, aufmunternde Worte…….

Nach Klärung einiger technischer Fragen können wir eine konkrete Liste benötigter Materialien und Hilfen mitteilen.

Wir sagen heut schon recht herzlichen Dank an die fleißigen Helferinnen, die sich bereits mit uns auf den Weg gemacht haben, mit zupacken und mit guten Ideen bei der Neugestaltung helfen.

Carmen Lietzow

 

Der Chor der Kirchengemeinde

Der Chor der Kirchengemeinde Bredenfelde hat eigentlich eine lange Geschichte. Mindestens nochmal solange, wie er existiert, nämlich 10 Jahre geisterte er im Kopf des Pastors Wulf umher. Gottesdienste, und davon zeugen die zahlreichen Orgeln unserer Gemeinde, waren immer von Musik begleitet. Nun ist das Singen der Gemeinde im Gottesdienst das eine, ein richtiger Kirchenchor, der schon auch mal 2- oder 3- stimmig singt, das andere.

Damals kam dem Pastor Wulf der Zufall oder gar der Liebe Gott zu Hilfe, als Herr Baumgartl nach Wendorf zog, Orgel spielen und einen Chor leiten konnte. Sicherlich reichlich spät für de schon so lange vorhandenen Gedanken. In den 10 Jahren konnten Gottesdienste, Hochzeiten, Taufen und Trauerfeiern mit Orgel und Chor umrahmt werden. Bis zum vorigen Jahr war das so. Mit der Krankheit und Tod von Herrn Baumgartl war auch der vorständige Chorleiter und Organist nicht mehr da.

Der Chor saß vor dem prall gefüllten Ordnern mit den Liedern, zu denen die Sängerinnen und Sänger auch immer neben den Tönen viele Informationen über den Komponisten und die Zeit bekamen. Freude am mehrstimmigen Gesang sowieso. Die Auftritte mit dem Woldegker Chor und vielen anderen Chören gehörten schon zur Tradition!

Die Gemeinschaft, die gewachsen war, hielt. Bis heute. Kürzlich kamen 3 neue Nicht-Sänger, wir sich immer alle Neuankömmlinge bezeichnen (Das kennen wir schon.) dazu. Zwei aus unserer Reihe werden im September einen Lehrgang in Chorleitung absolvieren. Für unsere Orgeln gibt es auch schon „Nachwuchs“.

Und wer sich nach dem Lesen dieser Geschichte partout nicht mehr im Fernsehsessel halten kann, der komme am Mittwoch, den 29.08.2018 zu unserer 1. Probe nach der Sommerpause nach Bredenfelde. Jeder ist herzlich willkommen.

Ina Kopperschmidt

 

Urlaubssegen

Geh mit Gottes Segen.

Er halte schützend seine Hand über dir,

bewahre deine Gesundheit und dein Leben und öffne dir

Augen und Ohren für die Wunder der Welt. Er schenke dir Zeit

zu verweilen, wo es deiner Seele bekommt. Er schenke die

Muße zu schauen, was deinen Augen wohltut. Er schenke dir

Brücken, wo der Weg zu enden scheint, und Menschen, die

dir in Frieden Herberge gewähren. Der Herr segne, die dich

begleiten und dir begegnen. Er mache dein Herz froh, deinen

Blick weit und deine Füße stark.

Aus Irland

 

Die Brücke des Lächelns

Es war ein kleines lächeln, das machte sich auf den Weg, um zu sehen, ob es nicht jemanden fände, wo es wohnen könnte. Es traf ein kleines Augenzwinkern, das auch nicht viel größer war. Sofort fühlten sich die zwei zueinander hingezogen. Sie gaben sich die Hände und zogen gemeinsam weiter. Sie waren noch nicht sehr weit gegangen, da trafen sie zwei kleine Lachfältchen. Sie fragten wohin der Weg ginge, und gingen mit.

Da kamen sie in einen großen Wald, und unter einem Baum sahen die vier Freunde eine alte Frau sitzen, die allein war und sehr traurig aussah. Die vier verständigten sich kurz und guckten dann, ob die alte Frau noch Platz für die hätte. Heimlich und lautlos versteckten sich die zwei Lachfältchen und das Augenzwinkern unter den Augen, und das Lächeln krabbelte in die Mundwinkel. Da kitzelte es die alte Frau, sie stand auf und merkte plötzlich, dass sie nicht mehr so traurig war, und sie ging hinaus aus dem Wald auf eine große Wiese, wo es hell und warm war.

Dem ersten Menschen, den sie trag, schenkte sie befreit ein kleines, klitzekleines Lächeln, zwinkerte dabei mit den Augen, und die Lachfältchen fühlten sich richtig wohl.

Verfasser unbekannt



Welpen zu verkaufen

In einer Tierhandlung war ein großes Schild zu lesen, auf dem Stand: “Welpen zu verkaufen“.

Ein kleiner Junge kam vorbei und sah das Schild. Da der Ladenbesitzer gerade an der Tür stand, fragte er ihn: „Was kosten die Hundebabys?“ „Zwischen 50,00 Euro und 80,00 Euro“ sagte der Mann.

Der kleine Junge griff in seiner Hosentasche und zog einige Münzen he4raus. „Ich habe 7 Euro und 65 Cents.“ Sagte er „Darf ich sie mir bitte anschauen?“ Der Ladenbesitzer lächelte und pfiff nach seiner Hündin. Fünf kleine Hundebabys stolperten hinter ihr her. Eines von ihnen war deutlich langsamer als die anderen und humpelte auffällig. „Was hat der Kleine dahinten?“ fragte der Junge. Der Ladenbesitzer erklärte ihm, dass der Welpe einen Geburtsschaden hatte und nie richtig laufen würde. „Den möchte ich kaufen.“ Sagte der Junge. „Also den würde ich nicht nehmen, der wird nie ganz gesund.“ Antwortete der Mann. „Aber wenn du ihn unbedingt willst, schenke ich ihn dir.“ Da wurde der kleine Junge wütend. Er blickte dem Mann direkt in die Augen und sagte: „Ich möchte ihn nicht geschenkt haben. Dieser kleine Hund ist jeden Cent wert, genauso wie die anderen auch. Ich gebe Ihnen meine 7,65 Euro und werde jede Woche einen Euro bringen, bis er abgezahlt ist.“

Der Mann entgegnete nur: „Ich würde ihn wirklich nicht kaufen – er wird niemals in der Lage sein, mit dir zu rennen und zu toben wie die anderen.“

Da hob der Junge sein Hosenbein und sichtbar wurde eine Metallschiene, die sein verkrüppeltes Bein stützte. Liebevoll auf den Hund blickend sagte er: „Ach ich renne selbst auch nicht gut und dieser kleine Hund wird jemanden brauchen, der ihn versteht“.

Dan Clark „Weathering the Storm“. Aus dem Englischen übersetzt und leicht geändert



Alles auf einem Blick

 

Christenlehre: Donnerstag (in Schulzeiten) 16:00 Uhr

Chor: Mittwoch 19:00 Uhr

Handarbeitskreis: Mittwoch 14:00 Uhr

Kleiderkammer: Mittwoch 10:00 Uhr – 13:00 Uhr

(im Pfarrhaus) und nach telefonischer Absprache



Sprechzeiten Gemeindebüro

Dienstag 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Mittwoch 16:30 Uhr bis 17:30 Uhr

Telefon 03964 210 236

Friedhofsverwaltung in Bredenfelde

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Pastorin Manuela Markowky

Telefon 03963 210 326